Hyaluronsäure ist eine feste Größe im Hauptpflege-Regal: Lotions, Gesichtscremes und Augen-Seren mit Hyaluron versorgen die Haut mit dem Extra an Feuchtigkeit und lassen sie prall und frisch erscheinen. Was ist das Geheimnis dieses Beauty-Elixiers? Wir haben uns auf die Suche gemacht:

 

Hyaluron in unserem Körper

Würde man eine Reise durch unser Inneres machen, träfe man an jeder Ecke auf Hyaluronsäure: Der zweifach-Zucker ist dank seiner Fähigkeit, ein Vielfaches an Wasser an sich zu binden, überall zu finden. Ein Gramm Hyaluron kann bis zu sechs Liter Wasser speichern! In den Gelenken sorgt er dafür, dass die einzelnen Bestandteile und Knochen nicht aneinander reiben und beugt so ihrem Verschleiß vor. In unserem Bindegewebe sorgt Hyaluron für eine straffe Haut, denn es wirkt als Pufferzone zwischen den einzelnen Zellen und „polstert“ diese somit auf.

 

Wenn die Hyaluron-Speicher leer werden

Leider werden unsere körpereigenen Hyaluron-Speicher im Laufe unseres Lebens immer leerer. Gerade im Gesicht ist die Haut immer der Sonne und anderen Umwelteinflüssen ausgesetzt und verliert so besonders schnell ihre Feuchtigkeits-Speicher. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt der Anteil an Hyaluronsäure alle zehn Jahre um etwa 6 % ab. Die Folgen davon kommen uns nur allzu bekannt vor: Die Haut verliert an Spannkraft und Elastizität, besonders im Gesicht und unter den Augen fehlt die Frische. Da wo es an „Polstern“ fehlt, bilden sich Falten. Aufhalten kann man diesen Prozess leider nicht – allerdings kann man ihn verlangsamen. Und jetzt kommt die Pflege ins Spiel: Mit speziellen Gesichtscremes mit Hyaluronsäure ist es möglich, die Haut von außen ganz gezielt mit Feuchtigkeit zu versorgen. Durch die wasserbindenden Eigenschaften werden die Zellen aufgefüllt, die Haut wirkt praller und strahlt!

 

Kann Hyaluron von außen überhaupt in die Haut eindringen?

Ja. In Pflegeseren, Gesichtscremes und Co. werden meist kurzkettige Hyaluronsäuren verwendet. Die können die Hautbarriere passieren und langsam in die Haut eindringen. Damit das klappt, sollte man die Gesichtscreme regelmäßig anwenden. Langkettige Moleküle hingegen liegen nur auf der Haut auf und sorgen für ein kurzfristiges Ergebnis: Die Haut wirkt frischer und aufgepolstert, jedoch verschwindet der Effekt, sobald das Pflegeprodukt wieder abgewaschen wird.

 

Pflege-Serien mit Hyaluron

Nicht jede Creme ist für jeden Bereich des Gesichts gleich gut geeignet. Unter den Augen ist die Haut besonders dünn und empfindlich, sie braucht eine andere Pflege als die anderen Gesichtspartien. Die Inhaltsstoffe einer einfachen Gesichtscreme sind nicht ergiebig genug, um sie ausreichend zu pflegen. Hier macht es Sinn, mit einer Hyaluron-Serie ganz zielgerichtet dem Alterungsprozess die Stirn zu bieten.

 

Hyaluron Augenpflege

Eine reichhaltige Textur, die trotzdem schnell einzieht: Die Ansprüche an eine Augencreme mit Hyaluron sind vielfältig. Zusätzlich zu dem Hauptwirkstoff Hyaluron werden hier oft zusätzliche Komponenten verwendet, die auf die empfindliche Augenpartie maßgeschneidert sind. Die Rugard Hyaluron Augenpflege enthält Arganöl, das die Haut pflegt und geschmeidig hält. Patentierte Wirkstoffe mildern Schwellungen sichtbar und wirken der Entstehung von Augenringen entgegen. So behält man den ganzen Tag einen strahlenden, wachen Blick!

 

Gesichtscreme mit Hyaluronsäure

Neben Hyaluron ist in der Rugard Hyaluron Feuchtigkeitspflege ein weiterer kosmetischer Wirkstoff enthalten: Süßmandelprotein ist in der Dermatologie besonders geschätzt, da es die Haut beruhigt. Die Vitamine A, B6 und E schützen die Haut vor lichtbedingter Alterung und schädigenden Umwelteinflüssen. Dank den kleinen „Transportern“, den sogenannten Liposomen, werden die Wirkstoffe tief in die Haut transportiert, die auf diese Weise von Grund auf erfrischt wird.