Mitesser, Pickel, gerötete oder schuppige Stellen: Unreine Haut kann ziemlich nervig sein, stört sie doch ein glattes und reines Hautbild. Oft sind die Hormone schuld, aber auch die Ernährung spielt eine Rolle. So können wir mit den richtigen Lebensmitteln und Nährstoffen unsere Haut gut unterstützen und Pickel und Co. vermeiden.

 

Reine Haut-Tipp Nr. 1: Zucker reduzieren!

Zwischen dem, was wir zu uns nehmen und unserem Hautbild besteht ein klarer Zusammenhang. Dabei gibt es Lebensmittel, die wir meiden sollten und wertvolle Nährstoffe, die der Haut guttun. Und, wir ahnten es: Zucker gehört leider nicht dazu. Im Gegenteil, er gilt als Erzfeind reiner Haut.
Kohlenhydrate und vor allem Industriezucker begünstigen Entzündungsreaktionen und verstärken durch bestimmte Stoffwechselprozesse die Produktion der Talgdrüsen. Eine solch erhöhte Talgproduktion lässt die Poren verstopfen und der Talg staut sich in die Haut zurück: Unreine Stellen und Pickel sind die Folge. Ein zu hoher Blutzucker kann zudem auf Dauer auch die Hautalterung beschleunigen, indem die wichtigen Hautbestandteile Elastin und Kollagen geschwächt werden.

 

Reine Haut-Tipp 2: Wasser

Hört sich abgedroschen an, ist aber immer noch eine der wichtigsten Maßnahmen für schöne Haut: viel Wasser trinken. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil der Hautzellen. Fehlt es, wird die Haut trocken und schlaff. Auch Grüner Tee ist ein gutes Getränk für die Haut. Es enthält viel Antioxidantien und ist daher hilfreich bei der Reparatur von Zellschäden der Haut.

 

Reine Haut-Tipp 3: Vitamine

Vitamine sind nicht nur für unser Immunsystem wichtig, auch die Haut profitiert von einer guten Versorgung. Besonders die sogenannten Haut-Vitamine A, B und E spielen hier eine Rolle, indem sie den Feuchtigkeitshaushalt regulieren und die Haut- Regeneration unterstützen können. Vitamin A stärkt eine gesunde Hautzellproduktion und sorgt vor allem für einen ausgiebigen Schutz vor Entzündungen. Vitamin E fördert die Fähigkeit Feuchtigkeit zu binden und wirkt antioxidativ. Vitamin B3 verringert den Feuchtigkeitsverlust und beschleunigt die Zellerneuerung. Eine ausgewogene Ernährung mit besonders viel dieser Vitamine ist also eine wichtige Unterstützung von innen für ein reines Hautbild. Vitamin A ist zum Beispiel in Süßkartoffeln, Karotten, grünem Blattgemüse und Aprikosen enthalten. Der sogenannten Hautregenerator Vitamin E findet sich in Mandeln, Avocado, Brokkoli oder Oliven. Erdnüsse, Mungobohnen und Pilze und Nüsse sind gute Vitamin B-Lieferanten.
Aber auch von außen können die Vitamine der Haut helfen. In Form von pflegenden Cremes, z. B. die Rugard Vitamin Creme aus der Apotheke, können sie ihre Wirkung auch direkt in den oberen Hautschichten entfalten.

 

Reine Haut-Tipp 4: Omega 3 Fettsäuren

Wer reine Haut nicht dem Zufall überlassen will, sollte seinen Ernährungsplan zudem mit Omga-3-Fettsäuren ergänzen, denn sie sind auch für ein glattes Hautbild essentiell und können Hautentzündungen entgegenwirken. Omega-3-Fettsäuren sind beispielsweise in Leinsamenöl, Lachs, Chia-Samen, Sojabohnen oder Spinat enthalten.

 

Reine Haut-Tipp 5: Zink

Das Spurenelement Zink ist im Körper an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt und spielt auch eine wichtige Rolle für eine reine Haut. Es reguliert nämlich die Talgproduktion und hält sie in Balance. Zudem hat Zink eine entzündungshemmende Wirkung. Zinkhaltige Lebensmittel sind unter anderem rotes Fleisch, Getreide und Hülsenfrüchte.
Mit diesen Tipps können wir die Haut von innen und außen durch die richtigen Nährstoffe unterstützen und dein Hautbild verbessern.