Unsere Gesichtshaut ist jeden Tag einer Menge „Dreck“ ausgesetzt: Make-up, Staub, Pollen. Die feinen Partikel setzen sich in die Poren und sorgen dafür, dass die Haut nicht mehr atmen kann. Jeden Abend reinigen wir daher unser Gesicht – zumindest sollten wir das unbedingt tun! Doch auch wer stolz darauf ist, sich jeden Abend abzuschminken, macht nicht automatisch alles richtig. Die richtigen Produkte, die ideale Wassertemperatur – das alles erfordert Fingerspitzengefühl. Mit ein paar Tipps geht die richtige Reinigung des Gesichts ganz einfach von der Hand.

Für jede Gesichtshaut die richtige Reinigung

Je nach Beschaffenheit der Haut, benötigt sie eine passende Reinigung. Trockene oder empfindliche Haut sollte keine aggressiven Gele zu Gesicht bekommen, die sie noch mehr austrocknen. Eine rückfettende Reinigungsmilch hingegen ist für fettige Haut nicht geeignet, sondern sorgt für Glanz und Unreinheiten. Klingt kompliziert? Ist es nicht. Mit diesen Tipps findest du für jeden Hauttypen die richtige Reinigungsroutine:

 

Tipps für die tägliche Reinigung

Trockene, empfindliche Haut: Rückfettende Reinigungs-Produkte wie Milch oder Lotion spenden der Haut die Feuchtigkeit, die sie braucht. Diese werden direkt auf die trockene Haut gegeben, verrieben und dann mit einem Schwall Wasser wieder abgewaschen. Alkohol oder aggressive Seren oder Gele würden sie zusätzlich austrocknen und können für rote Stellen und Reizungen führen.

 

Fettige Haut, die zu Unreinheiten neigt: Reinigungsgele oder ein Gesichtswasser mit Alkohol entziehen der Haut den Überschuss an Talg, der für Unreinheiten und Glanz sorgen kann. Die Poren werden befreit und die Haut kann „aufatmen“. Reinigungsprodukte mit antibakteriellen und beruhigenden Eigenschaften eigenen sich dann, wenn die Gesichtshaut zu Pickeln und Mitessern neigt.

 

Mischhaut: Bei einer Mischhaut teilt man die Haut in zwei Bereiche: Die eher fettige T-Zone, die sich von der Stirn über die Nase und das Kinn erstreckt. Die restliche Gesichtshaut ist eher trocken und benötigt Feuchtigkeit. Den Kompromiss bilden oft milde Reinigungsgele, die der Haut weder Feuchtigkeit entziehen noch zu rückfettend sind.

 

Zusätzlich sollte man diese Tipps bei der Gesichtsreinigung beachten:

  • Spätestens alle 3 Tage das Handtuch wechseln, mit dem man sich das Gesicht abtrocknet. Am besten ein separates Handtuch für Hände und Gesicht verwenden, damit keine Keime übertragen werden können
  • Höchstens lauwarmes Wasser verwenden, damit die Haut nicht unnötig gereizt wird
  • Das nasse Gesicht lieber trocken tupfen anstatt zu rubbeln

 

Intensive Reinigung für das Gesicht: Masken und Peelings

Zwei- bis dreimal in der Woche sollte man seinem Gesicht eine porentiefe Reinigung gönnen, die abgestorbene Hautzellen, Talg und anderen Schmutz beseitigt. Auch hier gilt: Nicht für alle Hauttypen eignet sich die gleiche Art von Reinigung gleich gut.

 

Peelings sollten fettiger oder Mischhaut vorbehalten sein, da sie für trockene und empfindliche Haut zu aggressiv sein können und die Haut dadurch unnötig gereizt wird. Bei extrem fettiger Haut kann man sich spezielle Fruchtsäurepeelings verschreiben lassen – das aber nur nach Rücksprache mit dem Dermatologen! Fruchtsäurepeelings können die Haut schädigen, wenn sie falsch durchgeführt werden oder der Hauttyp nicht geeignet ist.

 

Masken hingegen eigenen sich für alle Hauttypen, besonders solche mit natürlichen Wirkstoffen wie z.B. Tonmineral. Das Montmorillonit-Tonmineral – so die genaue Bezeichnung des Naturstoffs – reinigt die die Haut sanft und dennoch gründlich. Durch seine hohe Aufsaugfähigkeit werden unerwünschte Schadstoffe und überschüssiges Fett gebunden und damit die wichtigsten Ursachen für Hautunreinheiten und -reizungen beseitigt. Auch abgestorbene Hautpartikel werden sanft abgelöst.

 

 

Tipp: Einige Masken, zum Bespiel die RUGARD Tonmineralmaske, haben mit der Aloe Vera Pflanze einen weiteren Inhaltsstoff, der die Haut zusätzlich während der Anwendung pflegt und dafür sorgt, dass sie nicht austrocknet. Die pflegende Reinigung erfüllt höchste Ansprüche und ist deshalb besonders geeignet für normale bis fettige Haut, Hautunreinheiten und Hautirritationen.