Welche Vitamine braucht unsere Haut?

Wir alle kennen es: Manchmal ist einfach der Wurm drin und wir ernähren uns ungesund und unausgewogen. Dass sich da die ein oder andere Hautunreinheit durchschlägt, ist kein Wunder. Denn eine gesunde und strahlende Haut hängt direkt mit unserer Vitaminzufuhr und damit unserer Ernährung zusammen. Verfügt der Körper nicht über alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe, schlägt sich das in Hautproblemen nieder.


Die wichtigsten Vitamine für die Haut

  • Vitamin A kennst du vielleicht als Retinol. Es gehört zu den wichtigsten Hautvitaminen. Retinol steigert die Zellregeneration sowie die Hautelastizität und macht sie widerstandsfähiger. Außerdem wird Vitamin A nachgesagt, dass es den Hautalterungsprozess verlangsamt und der Faltenbildung maßgeblich entgegenwirkt. Vitamin A wird auch über die Ernährung aufgenommen. Die empfohlene Zufuhr liegt bei erwachsenen Frauen bei 700 Mikrogramm, bei Männern dürfen es 800 bis 850 Mikrogramm am Tag sein. Vitamin A ist in vielen Lebensmitteln wie Thunfisch oder Süßkartoffeln enthalten, weshalb ein Mangel nahezu unmöglich ist.
  • Vitamin C unterstützt die Haut in ihren wesentlichen Funktionen. Als Antioxidans macht es freie Radikale unschädlich, es unterstützt den Aufbau von Kollagen und hilft durch seine antioxidative Wirkung bei Akne und Pickeln. Kollagen sorgt für die Funktionserhaltung des Bindegewebes und damit für Festigkeit und Spannkraft der Haut. Laut DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.) liegt der Tagesbedarf an Vitamin C von Erwachsenen bei 95-110 mg. Eure Tagesdosis erhaltet ihr schon mit nur 1 bis 2 Stücken Obst oder Gemüse am Tag. Besonders reich an Vitamin C sind Zitrusfrüchte und Kohlgemüse.
  • Vitamin E ist nicht nur ein starker Radikalfänger, sondern es glättet das Hautrelief und beschleunigt die Zellgeneration zusätzlich. Durch seine fettlösliche Eigenschaft kann es in die Hornschicht vordringen und dort Feuchtigkeit binden. Dadurch wirkt unsere Haut weich, elastisch und hat einen gesunden Glanz. Eine geschwächte Hautbarriere kann dazu führen, dass sich kleine Risse in der Haut bilden und Umweltreize die Haut strapazieren können. Folge sind Rötungen, Falten und in Extremfällen Neurodermitis oder Rosazea. Daher ist es wichtig, genügend Vitamin E über die Nahrung aufzunehmen: Erwachsenen wird empfohlen circa 11 bis 15 mg Vitamin E pro Tag aufzunehmen. Reich an Vitamin E sind beispielsweise Weizenkleie, Tomaten und Himbeeren.
  • Biotin (Vitamin H) ist bekannt dafür, Haut, Haare und Nägel zu stärken. Das wasserlösliche Vitamin unterstützt den Regenerationsprozess der Haut, das Zellwachstum sowie die Zellteilung und weitere Stoffwechselprozesse. Ein Vitamin-H-Mangel äußert sich in brüchigen Nägeln und Haaren sowie einer trockenen und schuppigen Haut. In der Regel kommt ein Biotin-Mangel nur äußerst selten vor, da viele Lebensmittel das Vitamin enthalten. Laut DGE sollen Erwachsene 30 bis 60 mg Biotin pro Tag aufnehmen. Lieferanten von Biotin sind Haferflocken, Sojabohnen, Spinat, Pilze oder Nüsse.
  • Vitamin B3 (Niacin) ist ein junger Wirkstoff, auf den die moderne Hautpflegeindustrie ein Auge geworfen hat. Zurecht, denn Niacin ist von großer Bedeutung für wichtige Stoffwechselfunktionen des Körpers und der Haut. Vitamin B3 wirkt sich vor allem positiv auf die Barrierefunktion der Haut aus, da es an der Bildung von Ceramiden beteiligt ist. Intakte Ceramide sorgen dafür, dass die Haut weniger Feuchtigkeit verliert und praller und frischer erscheint. Hinzu kommt der antibiotische Effekt von Vitamin B3, wodurch Rötungen schneller abklingen und neuen Pickeln vorgebeugt werden kann. Erwachsenen wird eine Tageszufuhr von 11 bis 17 mg empfohlen. Niacin findet sich in Lebensmitteln wie Thunfisch, Schweinefleisch oder Brot.

Vitamine einnehmen oder auftragen?

Jedes der vorgestellten Vitamine lässt sich über eine ausgewogene, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ausreichend aufnehmen. Jedoch sind auch viele Cremes und Seren mit den Schönheitsvitaminen versehen. Denn auch von außen kann die Haut mit den wertvollen Vitaminen versorgt werden. Gut geeignet ist dazu zum Beispiel die Vitamin-Serie von RUGARD aus der Apotheke. Eine Mischung aus einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung gepaart mit einer vitaminreichen Pflege von außen unterstützt das Hautbild optimal.

Fazit

Vitamine spielen für unser Haut eine zentrale Rolle. Wenn Hautprobleme wie Akne, Rötungen oder fahle Haut auftreten, gilt es, einen Blick auf die Vitaminzufuhr des Körpers zu richten. Um die Haut von innen heraus ausreichend mit Vitaminen zu versorgen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung ein Muss. Von außen kann die Haut zusätzlich durch bestimmte Pflegeprodukte mit Vitaminen versorgt werden.

Quelle:
https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/ernaehrung/die-groessten-vitamin-c-bomben-711345.html
https://www.haut.de/haut/gesichtspflegeprodukte/vitamine-fuer-die-haut/ https://www.mylife.de/gesunde-ernaehrung/vitamine-fuer-die-haut/
https://www.beyer-soehne.de/tocopherol-vitamin-e-fur-gesunde-haut/
http://hautpflegewissen.de/wirkstoffe/niacinamid-vitamin-b3/